Dienstag | 24.03.

19.30 Uhr | Freschard & Stanley Brinks | Hofkonzert Antifolk / Lofi DIY
Franticworld | Birkenstraße 71 | Im Hof | D-Flingern
Eintritt: Hutspende

Das traditionelle franticworld Hofkonzert darf bei keiner MicroPopWeek fehlen.
In diesem Jahr besucht uns das französische DIY-Paar Clemence Freschard und Stanley Brinks (ex Herman Dune), die uns sowohl gemeinsam als auch jeweils Solo seit langem mit wundervollem Anti-, Lofi- und New-Folk versorgen. Für den Besuch im Hinterhof haben sie uns mehrere Sets mit wechselnder Besetzung versprochen. Wir sind sehr gespannt auf dieses abendfüllende Vergnügen!

Veranstaltungsinfo bei Facebook

#########################################################################################

20.00 Uhr  | Dirk Serries / Colin Webster
SUBSOL, Raum für creative Extravaganzen | Ackerstraße 67 | 40233 Düsseldorf
Eintritt gegen Mindestspende € 5,-

Belgian guitarist Dirk Serries and British saxophonist Colin Webster are no strangers to each other having worked together since 2014 when they performed in the expanded Dead Neanderthals line-up at Incubate Festival in Tilburg (Endless Voids). Since then they have formed Kodian Trio with drummer Andrew Lisle, and it’s off-shoot quartet with John Dikeman. More recently they have also been working on Serries’ minimalist composition collective – TONUS, and the heavy drone quartet Fear Falls Burning.

In 2017, Serries and Webster recorded their first meeting as a duo, which resulted in the album ‘Gargoyles’ (Raw Tonk Records). The album focused on short, sharp improvisations that showcased the pair’s near-telepathic sonic interactions, as well as their deep fascination with noise.

More recently Serries has begun to devote himself increasingly to acoustic improvisation. In 2019 the pair recorded their second duo album ‘Light Industry’ (A New Wave of Jazz) – a fully acoustic album, which showcases a more thoughtful approach while retaining the fire and quick interplay of their previous work.

Veranstaltungsinfos bei Facebook

##################################################################################

21 Uhr  | Kurzfilmabend im Metropol
Metropol | Brunnenstraße. 20 | 40233 Düsseldorf
9 Euro, ermäßigt 7 Euro

 

Es geht um Gentrifizierung, Flucht, aber auch um das profane Ausreißen aus dem Alltag: Beim MicroPop-Kurzfilmabend im Metropol-Kino zeigen Filmemacher aus Düsseldorf und der Region ihre Werke. Auf der Leinwand werden bei „Refugee Roads“ europäische Fluchtrouten nachgezeichnet (Produzentin Su-Jin Song), der Kampf um die legendäre Kneipe „Fortuna-Eck“ dokumentiert (Gerko Wolfsdorf) und das Aus der Kultstätte „Brause“ (Tom Blankenberg) filmisch festgehalten. Mit dem Mofa nach Italien geht es im Punk-Streifen „Wo die Zitronen blühen“ (Jonny Bauer, Holger Hahn), und bei „Canzone“ (Stefan Ettlinger) um Vorlesesoftware in Verbindung mit einem Songzyklus.

Veranstaltungsinfo bei Facebook